TSV 1893 Neukenroth - B-Junioren


15.09.2013 TSV Weißenbrunn (H) 1:2

Am zweiten Spieltag trafen wir auf den Aufsteiger aus unserer Region, den TSV Weißenbrunn. Für uns nicht gerade ein unbekannter Gegner, so wußten wir auch, dass wir eigentlich nur auf einen Stürmer achten müssen und im Wesentlichen mit langen Bällen aus einer dichten Defensive rechnen konnten. Für unser eigenes Spiel haben wir uns vorgenommen schneller in die Tiefe zu spielen, um damit definitiv mehr Chancen als beim 0:0 des ersten Spieles zu erspielen. Um das zu erreichen verzichteten wir auf die Doppelsechs und wollten mit drei schlagkräftigen Mittelfeldspielern viel Druck nach vorne entwickeln.

Wie in unserem ersten Spiel, nahmen wir nach dem Anpfiff das Spiel in unsere Hand. Aber wiederum fehlte uns der direkte Zug zum Tor. Nur war diesmal der Gegner etwas stärker und wir hatten damit auch in der Defensive mehr zu tun. Aber unser Prunkstück stand gewohnt sicher. Wir ließen aus dem Spiel keine richtige Chance des Gegners zu. Trotzdem gingen wir Mitte der ersten Hälfte nach einer Ecke mit 0:1 in Rückstand. Im Fünfmeterraum kam der Stürmer allein zum Kopfball. Da standen wir wieder zu weit vom Gegner weg und auch der Torwart verteidigte seinen Strafraum nicht mit der notwendigen Intensität. In der Folge trennten wir uns zu spät von den Bällen und gingen auch nicht die notwendigen Wege. So konnten wir keine Torchancen erspielen und konnten lediglich mit seltenen Fernschüssen Offensivaktionen zeigen. Leider gingen die meistens am Tor vorbei. Anders bei unserem Gegner. Dessen Fernschuss konnte von unserem Torhüter nur nach vorne abgewehrt werden. Der Nachschuss wurde sicher zum 0:2 versenkt.

Nach der Pause kontrollierten wir endgültig die Offensive des Gegners. Aber auch unsere eigene Offensive war zunächst zu harmlos. Wir agierten zu kompliziert und zu langsam in Richtung Tor. Erst in der letzten Viertelstunde erspielten wir uns zwei, drei gute Gelegenheiten. Aber auch diese wurden zu zögerlich zu Ende gespielt, bzw. es wurde zu spät geschossen, so dass wir keinen Anschlusstreffer erzielen konnten. Kurz vor Ende schenkte uns der Schiedsrichter dann einen Neunmeter, der von Jan sicher verwandelt wurde. In den letzten Minuten konnten wir aber keine zwingende Aktion mehr erspielen. 

In den kommenden Spielen müssen wir uns zwingend deutlich steigern, um einige (oder besser die meisten) Spiele zu gewinnen. Dies betrifft vor allem unser Offensivspiel, das aber von der ganzen Mannschaft verbessert werden muss. Positiv hervorzuheben ist unsere bisher gezeigte Defensivarbeit. In den ersten beiden Spielen haben wir insgesamt maximal fünf Torchancen zugelassen. Dies ist auf jeden Fall spitze. Besonders imponierend sind bisher die Leistungen unserer Innenverteidigung. 

Jetzt gilt es für uns als Team, unsere noch im verborgenen schlummernden Offensivkräfte auf das Feld zu bringen und im nächsten Spiel den ersten Sieg einzufahren. Ich bin fest von unserer Stärke überzeugt.

Für uns spielten:

J. Heim - J. Puchalla - J. Herrmann - K. Körner - J. Fischer - L. Meissner - L. Punzelt - J. Cont - L. Bauer - R. Duman - K. Peter - M. Yalcin  

Torschützen:

J. Herrmann (ohne Vorlage/Neunmeter)

Nach oben