TSV 1893 Neukenroth - B-Junioren


04.11.2012 SP.VG Eicha (H) 1:2

Dieses Heimspiel gegen die SP.VG Eicha wollten wir von Anfang an konzentriert angehen und nicht wie schon häufiger die Anfangsphase verschlafen.

Aber das haben offensichtlich unsere Gäste besser beherzigt, denn bereits in der zweiten Spielminute konnten sie eine Unachtsamkeit unserer Verteidigung nutzen. Ein Luftloch in zentraler Abwehrposition brachte den gegnerischen  Stürmer allein vor den Torhüter. Souverän wurde der Ball aus zehn Meter im rechten zum 0:1 versenkt. Jetzt mussten wir wieder einem Rückstand hinterherlaufen und starteten auch gleich eine zehnminütige Drangphase. Zunächst marschierte M. Renk über das halbe Feld durch die gegnerischen Reihen. Sein Schuss war jedoch zu harmlos und wurde von Torhüter sicher gehalten. Es folgte Angriff auf Angriff. In der Anfangsphase konnte sich häufig M. Renk durchsetzen. In der siebten Minute brachte er eine Flanke vor das Tor, doch L. Meissner konnte leider den Ball nicht abnehmen. Kurz darauf setze sich ebenfalls über links A. Adam durch, schloss mit der Spitze ins kurze Eck ab, doch der Torhüter war zur Stelle. Auch in der elften Minute rollte der Angriff über links. M. Renk brachte M. Werner in Schussposition, doch aus 15 Metern konnte er aus zentraler Position den Torhüter nicht überwinden. Nur zwei Minuten später spielten sich J. Puchalla und E. Neubauer mit einer schönen Passfolge über rechts durch. Die Flanke ließ der Torhüter fallen, er konnte dafür aber den Nachschuss von M. Renk aus kurzer Distanz blocken. Aber die Szene war noch „heiß“. Der Ball kam in den Rückraum zu J. Puchalla, der mit links abzog. Der Ball flog Richtung Winkel und wurde vom Torhüter an die Latte gedrückt und damit vor der Torlinie gehalten. Wie es kommen musste, konnte unser Gegner einen der wenigen Angriffe in eine Ecke ummünzen. Von der linken Seite kam der Ball in den Fünfmeterraum, wo ein Stürmer zwischen unseren Verteidigern mutterseelenallein zum Kopfball ansetzte und den Ball unhaltbar ins rechte Eck platzierte. Damit stand es mit dem zweiten Ball auf unser Tor 0:2 und unser Spiel war für den Rest der ersten Hälfte „gestoppt“. Wir brachten lediglich noch einen Freistoss von der linken Seite Richtung des gegnerischen Tores. Doch M. Renk schlenzte den Ball über die Latte.

Wir setzten nun unsere ganzen Hoffnungen für eine Ergebnisverbesserung auf die zweite Hälfte. Und wir legten tatsächlich los wie die Feuerwehr. Der starke P. Martin hinterlief auf rechts schulmäßig und brachte den Ball in die Mitte. Doch J. Cont konnte den Ball in der Mitte nicht voll treffen und den Torhüter somit nicht in Bedrängnis bringen. Noch in derselben Minute hielt J. Puchalla aus 15 Meter einfach `mal drauf. Auf dem nassen Rasen rutschte dem Torhüter der Ball zum 1:2 durch die Beine. Jetzt konnten wir den Gegner für einige Minuten in die eigene Hälfte drücken. In der 41. Minute setzte sich J. Puchalla über rechts durch und flankte den Ball an den langen Pfosten. M. Renk legte den Ball aus aussichtsreicher Position mit dem linken Fuß ans Außennetz. Wiederum nur zwei Minuten später passte A. Adam zentral zu M. Renk, der die Abwehr unter Druck setzte und den Ball auf den sich links lösenden J. Cont passte. Der zog aus sieben Metern mit links ab, doch der Torhüter reagierte gut und wehrte den Ball zur Ecke ab. In der 47. Minute versuchte M. Werner es wie beim Anschlusstreffer mit einem Fernschuss, doch diesmal passte der Torhüter besser auf und klärte sicher. Aber jetzt hatte die gegnerische Abwehr unser Team wieder besser unter Kontrolle. In der 48. Minute kamen wir zu unserer letzten torgefährlichen Aktion. M. Renk passte den Ball zu L. Meissner in die zentrale Angriffsposition. Dieser setzte sich wunderschön gegen zwei Gegner durch. Allein vor dem Torhüter wollte er den Ball an diesem vorbei spitzeln. Doch leider blieb der Ball am Fuß des gegnerischen Torhüters hängen.

Bis zum Ende gelang uns nichts Zwingendes mehr, so dass das Spiel mit 1:2 verloren ging.

Wir haben das Spiel gegen einen nicht überlegenen Gegner verloren. Vor allem die mangelnde Chancenverwertung steht uns momentan häufig im Weg, da ein Spiel mit einem Erfolgserlebnis immer leichter zu gestalten ist. Auch kämpferisch und läuferisch gehen wir momentan nicht an unsere Grenzen. Um in den letzten beiden Spielen der Vorrunde bestehen zu können, müssen wir auf jeden Fall wieder zur Stärke der ersten Spiele zurückfinden und häufiger das Potenzial, das zweifelsohne in der Mannschaft steckt, auch zeigen.   

Es spielten:

J. Heim – A. Adam – E. Neubauer – P. Martin – L. Punzelt – M. Werner – J. Cont – M. Renk – J. Puchalla – K. Peter –  L. Meissner

Torfolge:

02. Minute: 0:1

15. Minute: 0:2

32. Minute: 1:2 J. Puchalla

Nach oben